• Bio Leinöl (Demeter)
    Bio Leinöl (Demeter)

Bio Leinöl (Demeter)

  • Unsere Leinsaat stammt aus nachhaltiger, deutscher biologisch- dynamischer Landwirtschaft (Sachsen-Anhalt)
  • Leinöl in Demeterqualität (Erfahren Sie mehr zu Demeter)
  • Aus erster Kaltpressung
  • Das Leinöl wird stets gekühlt, dunkel und unter Sauerstoffausschluss gelagert
  • Von Meisterhand gepresst
  • Naturbelassen und gesund
  • Höchster Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Omega-3)
  • Kaltgepresstes Bio-Leinöl unter 40°C
  • Mild und nussig im Geschmack, nicht bitter
  • Lagerung: Im Kühlschrank
  • Haltbarkeit: 2 Monate nach Pressdatum
  • Versand nur 4,50 € innerhalb Deutschland, kostenloser Versand ab 29,99 € innerhalb Deutschlands
  • Wählen Sie unten eine Flaschengröße aus („wähle eine Ausführung“)

ab4,50

Enthält 7% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
Auswahl zurücksetzen

Leinöl kaufen

aus der Ölmühle Godenstedt

In unserem Shop können Sie Leinöl kaufen, welches in biologisch-dynamischer Qualität (Demeter) von Meisterhand hergestellt wird. Christian Müller (Müllermeister und staatlich geprüfter Müllerei/- Mühlenbautechniker) produziert eigenhändig die hochwertigen Bio-Öle. Gerade in der Ölmüllerei braucht es fundierte Kenntnisse, Erfahrung und Fingerspitzengefühl um Premiumöle wie unsere herzustellen. Denn nicht umsonst ist der Beruf des Müllers ein Lehrberuf über 3 Jahre und die Ölmüllerei ein Themenfeld, welches in der weiterführenden Meister/ Technikerausbildung sehr intensiv behandelt wird.

Wir von der Ölmühle Godenstedt pressen wöchentlich frisch ausschließlich aus ausgesuchter und geprüfter deutscher Leinsaat aus biologisch-dynamischem Anbau (Demeter). Die schonende Herstellung von kaltgepresstem Bio Leinöl ist unsere Spezialität, was uns unsere Kunden immer wieder durch sehr positive Rückmeldung bestätigen.

Die Demeter Leinsaat bekommen wir von einem Landwirt aus Sachsen Anhalt. 

So garantieren wir Ihnen frisches und gesundes Leinöl mit mildem, nussigen Geschmack. Die Ölaustrittstemperatur aus der Mühle beträgt ca. 35°C. Somit ist unser frisches Bio-Leinöl hervorragend für Rohköstler geeignet.

Leinöl in der Küche & Lagerung

Ob pur oder zu Quark, Müsli, Pellkartoffeln, Bratkartoffeln oder Salat, Leinöl ist lecker zu vielen Gerichten. Unter Rezepte mit Leinöl finden Sie Ideen für Ihre Küche. Bitte bewahren Sie dieses kostbare und sehr empfindliche Öl stets in Ihrem Kühlschrank auf.

 

Durchschnittliche Nährwerte

von Bio Leinöl (Demeter) pro 100g
Brennwert3700 kJ/ 900 kcal
Fett100g
davon gesättigte Fettsäuren10,7g
einfach ungesättigte Fettsäuren23,3g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren65,9g
Kohlenhydrate0g
davon Zucker0g
Eiweiß0g
Salz0,003g

Rezepte

mit Bio Leinöl (Demeter)

Leinöl?

Gar nicht bitter!

Oft habe ich diese Aussage von meinen Kunden gehört, die in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit der Verwendung von Leinöl gemacht hatten. Nachdem sie sich überwunden hatten doch noch einmal zu probieren und mein Öl getestet haben, kam die große Überraschung. „Das ist ja total lecker“. Gerade beim Leinöl sind viele Faktoren enorm wichtig, welche den Geschmack beeinflussen:

Das Alter des Leinöls

Leinöl, welches schon 3 Monate im Supermarktregal steht, Licht und Wärme ausgesetzt ist, oxidiert und ist somit bitter. Je frischer desto besser der Geschmack. Achten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum oder noch besser: das Herstellungsdatum wann es hergestellt worden ist. Ich gebe meinem Bio-Leinöl 2 Monate Haltbarkeit, da ich immer frisch produziere.

Die Herstellung des Leinöls

Die Herstellung von gutem Leinöl will gelernt sein! Gerade hier werden viele Fehler gemacht. Oft wird viel auf Vorrat produziert um den „Massenbedarf“ zu decken. Doch gerade bei hochwertigem Leinöl ist Qualität statt Quantität gefragt. Wer mit der „Brechstange“ ans Pressen geht, bekommt Bruch! Das Leinöl wird zu heiß beim Pressen und die wertvollen und wichtigen Inhaltsstoffe und der leckere Geschmack des Leinöls gehen verloren. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt.

Die Lagerung von Leinöl

Leinöl ist, wie oben schon erwähnt, hitze-, licht- und sauerstoffempfindlich. Die hochwertigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie die Alfa-Linolensäure (Omega-3 Fettsäure) zersetzen sich sehr schnell. Daher sollte Leinöl nach der Herstellung möglichst schnell in luftdichte, lichtgeschützte Flaschen abgefüllt und kühl gelagert werden. Da wir bei der Ölmühle Godenstedt das Öl nicht filtern, sondern abstehen lassen um die wertvollen Inhaltsstoffe des Leinöl zu erhalten, füllen wir das Öl nach der Pressung direkt in Behälter in dem es licht- und luftgeschützt für ein paar Stunden absteht. Darauf wird es sofort in lichtgeschützte Glasflaschen abgefüllt.

Zuhause sollte Leinöl nach dem Anbruch auf jeden Fall im Kühlschrank gelagert werden und innerhalb von 2 – 3 Wochen verbraucht werden. Am besten man richtet die Flaschengröße nach seinem Verbrauch aus. Besser 5x eine kleine 100 ml-Flasche Leinöl kaufen, als sich nachher über 300 ml bitteren Rest in der großen Flasche zu ärgern.

Die Leinsaat „Nur gute Qualität gibt bestes Leinöl“

Warum Leinsaat um die halbe Welt gondeln, wenn eine Spitzenqualität auch hier in Europa wächst? Leinsaat, die nach der Ernte falsch gelagert oder zu früh geerntet wurde ohne vernünftig gereinigt, gekühlt und getrocknet zu werden, nimmt Schaden. Auch hier gilt die Devise: „Nicht mit der Brechstange!“ Die Leinsamen müssen gereinigt werden, das heißt Befreien von Fremdsämereien, Sand etc. Werden beispielsweise viele Unkräuter mit eingelagert, kann es zu Selbsterhitzung kommen und das Öl im Leinsamen nimmt Schaden. Leinöl welches aus solchen Samen gepresst wird, schmeckt oft muffig und bitter. Wer seine Bezugsquellen kennt und weiß wie diese arbeiten, weiß auch was er für Leinöl herstellen kann.